Morous - braun patiniert

2.200,0

  • Hergestellt aus 2,5 mm dickem Leder
  • Kann auch in anderen Farben hergestellt werden

Die Medizingeschichte schreibt die Erfindung des "Pestschnabels" und des Kleidungsstücks Charles de Lorme zu, dem Leibarzt Ludwigs XIII. Der Mediziner schuf 1619 ein komplettes Kleidungsstück, das den Mediziner von Kopf bis Fuß schützen sollte, nach dem Vorbild des Soldatenpanzers. Die Kleidung bestand aus einer Maske mit Brille, einem langen, ledernen, imprägnierten Gewand (marokkanischer Mantel) vom Hals bis zu den Knöcheln... außerdem aus ledernen "Leggings", Handschuhen, Stiefeln und einem Hut, der aus gewachstem Leder gefertigt war. Das Accessoire war ein Holzstock.

Dieses Kleidungsstück war "mit verschiedenen Düften imprägniert", und der Schnabel war mit Wolle gefüllt, die mit Essig, süßen Ölmischungen und anderen stark riechenden Chemikalien gefüllt war, um den Geruch des Todes zu überdecken.
Man glaubte, dass die Pest auch durch "verdorbene" Luft und Gerüche übertragen wurde. Der Vogelschnabel geht auch auf den Aberglauben zurück, dass Vögel die Pest verbreiten, und dass man die Ansteckung vermeiden sollte, wenn man ihre Form annimmt.
In früheren Zeiten werden Ärztemasken während der Pest erwähnt, die nicht nur von Ärzten, sondern auch von Personen getragen wurden, die mit der Beseitigung der Überreste von Toten oder Haustieren zu tun hatten, wie z. B. Scharfrichter und ähnliche Personen, die am Rande der Gesellschaft standen. Die Pestmaske inspirierte dann die berühmten venezianischen Karnevalsmasken.

*Variante mit schwarzen Gläsern - die Gläser sind sehr dunkel, wie eine starke Sonnenbrille.

 

Artikelnummer: n. v. Kategorien: , Schlagwort:

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,71 kg

Morous - braun patiniert

In den Warenkorb